Wasserwerfer

Bau Wasserwerfer

Die Montage unseres Wasserwerfers (Monitor), welchen wir 1995 mit dem Kauf unseres LF16/12 (Florian Eimeldingen 44-2) beschafft haben, möchten wir hier kurz zusammenfassen.

Mit der Lieferung des Wasserwerfers wurde ein Stativ mitgeliefert, welches es ermöglichte den Wasserwerfer auf dem Boden zu montieren. Da dies für die Dauer zu aufwendig erschien, wurde überlegt, wie der Wasserwerfer auf dem Dach montiert werden könnte:

 

Datum erledigte Arbeiten Arbeits-aufwand
20.01.00 Die 1. Idee kam vom damaligen Kommandant Peter Katzenstein. Diese sah vor, eine Grundplatte für den Wasserwerfer zu kaufen, die es ermöglichte den Wasserwerfer fest auf dem Dach zu befestigen. Um den Werfer mit Wasser zu speisen, musste dazu aber jedes Mal eine B-Leitung auf das Dach gelegt werden. Da aber die 20m B-Schläuche zu lang waren, wurde überlegt, ob man nicht eine B-Leitung auf das richtige Maß kürzen sollte, oder ob man diese Leitung nicht fest verlegen könnte.  
27.05.00 Der Feuerwehr-TÜV forderte eine Absturzsicherung, welche es dem Bediener ermöglicht sich irgendwo zu sichern. Dazu wurde ein Rohr aus VA zu einem Kreis gebogen und dieser Fest mit dem Werfer verbunden. Nun war es dem Feuerwehrmann möglich, sich mittels des Feuerwehrhaltegurtes zu sichern.

4,75h
(Montage)
23.07.00 Díe Einspeisung des Werfers wurde neu überlegt. Unser Gerätewart Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! begann, die benötigten Teile auszumessen und zu bestellen. 5,0h
28.07.00 Da im Geräteraum GR für die Verlegung eines festen Rohres kein Platz vorhanden war, musste die Beleuchtung des Geräteraumes versetz werden.

Außerdem musste der Rechte Wasserabgang demontiert werden, da dessen Abgang für die Speisung des Wasserwerfers vorgesehen wurde. Da der Abgang vorher nach unten ging und dieser nun nach oben gedreht wurde, passten die Abstandslöcher nicht mehr zusammen.. Deshalb wurde eine Adapterplatte gebohrt.

6,0h
29.07.00 Da die vorderen Schlauchbuchten für den Durchbruch vom Geräteraum zum Dach im weg waren, wurden diese nach hinten versetzt

8,0h
26.08.00 Der Wasserwerfer wurde nun fest auf dem Dach montiert. Verstrebung angebracht

9,5h
29.08.00 Heute wurde mit dem Bau für das Rohrleitungssystem begonnen 2,0
15.09.00 Die Rohrleitungen zwischen Pumpe und dem Verbindungsschlauch wurden montiert. Des Weiteren wurde der obere Dachflansch verbohrt und der untere Flansch zum Teil verbohrt

  

3,5h
16.09.00

Der Rohrbogen zur Montage am Dachflansch wurde hergestellt. Der untere Verbindungsschlauch wurde vermessen. Kleine Arbeiten am Rohrleitungssystem

4,0h
18.09.00 Kleine Arbeiten am Rohrleitungssystem. Halterungen für Rohrschellen wurden montiert. Verbindungsrohr im GR wurde montiert und abgedichtet 8,0h
22.09.00 Winkel mit Druckkupplung wurde montiert und oberer Verbindungsschlauch angepasst

2,75h
23.09.00 Da ein Saugschlauch im Weg war, wurde dieser mitsamt der Halterung ausgebaut. Dabei wurde festgestellt, dass diverse Halterungen der Saugschläuche defekt waren, diese wurden wieder repariert. 6,0h
30.09.00 Verbindungsschlauch im GR wurde montiert und dieser mittels Schlauchschellen befestigt. Prüfen sämtlicher Verbindungen auf Dichtheit und Funktions- und Dichtheitsprüfung

   

8,75h
  Insgesamt wurden 68,25 Arbeitsstunden in das Arbeitsbuch eingetragen. Die reelle Arbeitszeit liegt wesentlich höher, da viele Arbeiten durch unseren Gerätewart zu Hause erledigt wurden  

 

Rettungszylinder RZ1 und RZ2

Hersteller: Weber Hydraulik

Beschreibung:

Die Rettungszylinder sind besonders gestaltete, hydraulisch betätigte Geräte zur Rettung eingeklemmter oder eingeschlossener Unfallopfer. Sie werden verwendet zum Hochdrücken von Lenksäulen, Fahrzeugdächern und anderen Hindernissen, zum Wegdrücken von Fahrzeugvorderteilen, zum Abstützen, Aussteifen oder Ziehen. Die Rettungszylinder sind eine Ergänzung zum Spreizer und werden z.B. dort eingesetzt, wo der Spreizweg der Spreizerarme nicht mehr ausreicht. Durch nacheinander folgendes Einsetzen von Spreizer- RZ 1, RZ 2 können Lasten stufenweise in horizontaler oder vertikaler Lage von fast 0 - 1250 mm bewegt werden. Zur Optimierung der Arbeitsweise stehen für RZ 1 und RZ 2 spezielle Zubehörteile zur Verfügung.

Technische Daten:

 
RZ 1 - 850
RZ 2 - 1250
Druckkraft 120 kN 120 kN
Zugkraft 29kN 29 kN
Anfangslänge 530 mm 750 mm
Kolbenhub 320 mm 500 mm
Endlänge 850 mm 1250 mm
Betriebsdruck 630 bar 630 bar

 

Pedalschneider

Hersteller: Weber Hydraulik

Beschreibung:

Schneidgerät S 30

Kompaktes, extrem leichtes Schneidgerät zum spannungsfreien Schneiden, z.B. von Pedalen, Lenkrädern, Gitterstäben und Türketten. Platzsparendes Einhandgerät- auf engstem Raum einsetzbar, z.B. im Fußraum von Unfallfahrzeugen. Geriffeltes Messer- Schneidmaterial wird festgehalten. Spannungsfreies Schneiden, kein Wegspringen des Schneidgutes. Doppeltwirkend- auch Spreizen möglich.

Technische Daten:

Öffnungsweite 33 mm
Max. Schneidleistung bei Rundmaterial 15 mm
Max. Schneidleistung bei Flachstahl 8 x 40 mm
Betriebsdruck 630 bar
Gewicht 3,7 kg

Schere und Spreizer

Hersteller: Weber Hydraulik

Beschreibung:

Spreizer

Die Spreizer sind besonders gestaltete hydraulisch betätigte Rettungsgeräte zum Spreizen, Drücken und Ziehen. Sie werden verwendet zur Rettung eingeklemmter oder eingeschlossener Personen, zum Öffnen von Türen- Zurückschieben von Sitzen- Anheben von Fahrzeugen- Wegdrücken und Bewegen von Fahrzeugteilen und Lasten in horizontaler und vertikaler Richtung- Quetschen von Rohren und Holmen- Wegdrücken von Lenksäulen- zum Schaffen von Einstiegsöffnungen.

Technische Daten:

  SP40 SP30LS
Spreizkraft an der Spitze 48 bis 60 kN  
Spreizkraft im Arbeitsbereich 65 bis 118 kN 36kN
Zugkraft 48 kN 32kN
Spreizweg 710 mm 330mm
Betriebsdruck 630 bar 630bar
Gewicht 19,4 kg 14,5 kg

Schneidgerät

Die Schneidgeräte sind besonders gestaltete hydraulisch betätigte Rettungsgeräte zum Schneiden von Karosserieteilen. Sie werden verwendet zur Rettung eingeklemmter oder eingeschlossener Unfallopfer, zum Schneiden von Tür- und Dachholmen, Türpfosten und Schweller, Lenkkranz und Speichen des Lenkrads. Zum Trennen von Vollmaterial (z.B. Baustahl) sind die Messer im hinteren Bereich mit besonderen Rundmaterialschneiden (Bolzenschneider) versehen. Speziell mit dem Schneidgerät S 180 können alle derzeit bekannten Seitenaufprallschutzrohre oder – profile geschnitten werden.

Technische Daten:

  S 180 S90
Öffnungsweite 185 mm k.A.
Max. Schneidleistung bei Rundmaterial 30 mm k.A.
Betriebsdruck 630 bar k.A.
Gewicht 13,5 kg k.A.

Lüfter

Hersteller: Rosenbauer

Beschreibung:

Der Lüfter wird zur Belüftung von Räumen bei einem Brand benutzt. So ist es möglich, Rauch und andere Gase aus dem Raum, bzw Haus zu bekommen. Der Lüfter wird dazu vor die Türe gestellt und eine Öffnung für den Rauchabzug geschafft. Dies ist meistens ein Fenster oberhalb der Gefahrengrenze. So wird für Personen der Fluchtweg rauchfrei gemacht und auch den Kameraden unter Atemschutz die Sicht zu verbessern.

 

Technische Daten:

 

Motor Honda 4,0 kW/5,5 Ps
Gebläsegröße 40cm x 21 Laufräder
Laufzeit 58 min
Gewicht 38kg
Leistung 34000 m³/h

Stromaggregat

Hersteller: Eisemann/Bosch

Beschreibung:

Das Notstromaggregat wird zur Stromgewinnung gebrauch, da auf dem Fahrzeug keine 230V/400V erzeugt werden können. Die Bedienung unterliegt dem Maschinisten. Strom wird für die Beleuchtung und das Hydraulische Rettungsgeräte benötigt, sowie verschieden elektrischen Geräte.

Technische Daten:

Anzahl Steckdosen  
Tankfüllung  
Leistung  
Gewicht

Gerätschaften der Feuerwehr Eimeldingen

Mit einem Klick auf die Gerätebezeichnung erfahren Sie mehr über das Anwendungsgebiet sowie den technischen Details.

   Wärmebildkamera Scott Eagel Imager 320

 

   Mini Hebekissen 8,0 bar

        StabFast

          Rettungszylinder RZ1 und RZ2

  

          Pedalschneider

 

          Schere und Spreizer

 

           Lüfter

 

          Stromaggregat